Cookies
erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
x

Annahme

28.04.2016 11:25

Was heißt Annahme, was heißt Akzeptanz?

Annahme heißt, einen Zustand nicht verändern zu wollen oder dies denken zu müssen.

Das größte Problem dabei ist, dass wir dies meistens nur auf unser äußeres Erleben projizieren und dann enttäuscht feststellen, dass wir nicht annehmen können, dass es so schwer ist.

Hierbei setzen wir jedoch eine Veränderung unseres Verhaltens voraus und das ist die Wurzel dieses Konfliktes, denn das hat nichts mit Akzeptanz zu tun. Wir wollen die Welt akzeptieren, indem wir uns selbst verbiegen. Das geht nicht. Wir gehören zur Welt. Wir sind die Welt. Akzeptanz hat nichts mit Überwindung zu tun.

Akzeptanz ist nur möglich, wenn wir überhaupt erst einmal erkennen was alles der Ist-Zustand ist. Zum Ist-Zustand gehört auch die Eigenschaft, etwas nicht akzeptieren zu können, das zu akzeptieren ist wahre Akzeptanz und dies verlangt nicht mehr als ein erkennendes Hinschauen, keine Überwindung, kein Verbiegen, kein Anders-sein-Wollen, als wir sind.

Es ist zweitrangig, was wir akzeptieren, es ist vorrangig, dass wir uns in dem Zustand der Akzeptanz, in der Schwingung befinden. Dies löst eine Welle aus, die dann auch auf die Bereiche übergreift, die wir noch nicht akzeptieren können, denn nach dem Resonanzgesetz zieht Gleiches Gleiches an.
Tauche lediglich dein Bewusstsein in ein tiefes Ja zu dir selbst ein und fang dabei mit dem Aspekt in dir selbst an, zu dem du bereits jetzt Ja sagen kannst, das reicht, dann bist du drin, befindest dich bewusst im Licht, das ist alles. Es ist so einfach. Alles Komplizierte führt aus der Stille. Stille ist Einfachheit.